Möglichkeiten zur Vermeidung von Stromdurchgangsschäden

26.03.2018

Fahrmotoren in Schienenfahrzeugen, Gleich- und Wechselstrommotoren in der Antriebstechnik sowie Generatoren in Windenergieanlagen sind oft wälzgelagert. Ist es konstruktiv nicht möglich den Stromfluss durch die Wälzlager zu unterbinden, ist es notwendig das Wälzlager zu isolieren. Kommt es an einem Wälzlager zum Stromdurchgang resultieren daraus meist massive Schäden bis hin zum Totalausfall des Lagers und damit zum Maschinenstillstand.
 

Riffelbildung auf der Laufbahn infolge von Stromdurchgang

Ein erstes typisches Anzeichen eines Stromdurchganges ist die Zersetzung des Schmierstoffes. Im Schadensverlauf entstehen, mit bloßem Auge nicht erkennbare, Mikrokrater und eine Mattierung der Laufbahn, die oft mit Anzeichen einer Mangelschmierung verwechselt wird oder mit dieser einhergeht. Erst durch fortlaufende Überrollung kommt es am Ende der Schadensentwicklung zu der typischen, oft in Lehrbüchern gezeigten, Riffelbildung.

Ausführungsvarianten von stromisolierenden Beschichtungen an Wälzlagern (oben), Hybridlager mit Keramikwälzkörpern (unten)

Wir fertigen stromisolierte Wälzlager, die einen zuverlässigen Schutz gegen Stromdurchgang bieten. Eine oxidkeramische Isolierschicht auf den Anschlussflächen (Mantel- und Stirnfläche) der Lagerringe verhindert wirksam den Stromdurchgang im Lager. Aufwändige konventionelle Isolierungsmethoden werden dadurch überflüssig. Wir bieten für alle Standardlager und für Sonderlagertypen Stromisolationen bis zu einer Durchschlagsspannung von 3000V (DC) an. Eine weitere Möglichkeit der Stromisolation sind KRW Hybridlager, in denen vollkeramische Wälzkörper zum Einsatz kommen. Diese bieten selbst bei hohen Wechselspannungen und Temperaturen eine zuverlässige Isolation.

Stromisolationsschicht auf einem Außenring eines Zylinderrollenlagers

Die Hauptabmessungen der stromisolierten Lager sind dabei identisch zu Standardlagern, wodurch ein problemloser Austausch von konventionellen, zu elektrisch isolierten KRW-Wälzlagern möglich ist. Ist es konstruktiv nicht möglich oder sinnvoll die Wälzlager zu isolieren, bieten wir auch Lagerisolationsscheiben an, die z. B. zum Schutz von großen Axiallagern eingesetzt werden. Stromisolierte Lager und Isolationsscheiben mit Durchmessern von über 1.000 Millimeter erhalten Sie ebenfalls bei uns. 

Für weitere Informationen kontaktieren Sie gern unser Vertriebsteam oder unsere Anwendungstechnik.