Säurebeständige und warmfeste Wälzlager

30.10.2018

An Maschinen, bspw. aus dem Bereich der chemischen und energieerzeugenden Industrie, werden besondere Ansprüche gestellt:

1. Dauerhafter und störungsfreier Betrieb in aggressiven Medien (z. B. Salzwasser, Säuren, Basen)
2. Dauerhafter und störungsfreier Betrieb durch eine Sicherheitsgefährdung der kompletten Anlage bei Ausfall oder ungeplantem Stillstand
3. Dauerhafter und störungsfreier Betrieb aufgrund schwer zugänglicher Maschinenteile und schwieriger Instandhaltungsgegebenheiten

In allen Fällen ist die Ausrüstung der Anlage mit einem Standardlager, gefertigt aus üblichem Wälzlagerstahl (100Cr6 oder Schwesterlegierungen), aufgrund der geringen   Beständigkeit gegen aggressive Medien und der Forderung nach einer hohen Lebensdauer nicht empfehlenswert.

Für ebendiese Anwendungen bietet KRW spezielle Wälzlager aus korrosionsbeständigen Stählen an. Diese weisen einen hohen Chromanteil auf und zeichnen sich im Salznebelsprühtest nach DIN 50021 durch hervorragende Ergebnisse aus. Die hohe Reinheit des Stahls sowie die spezielle Wärmebehandlung tragen zu einer hohen Lebensdauer des Lagers auch unter schwierigen Bedingungen (bspw. hohe Drehzahlen, starke Belastungen) bei. In Kombination mit keramischen Wälzkörpern lässt sich zudem ein Betrieb mit Mindermengen- oder gar Medienschmierung erreichen.

Neben einigen anderen Anwendungen vertrauen bereits Produzenten von Turbinen zur Erdwärmeverstromung und Gasturbinenhersteller auf KRW-Wälzlager aus Sonderstählen.

Wenn auch Sie weitere Informationen zu unseren Produkten aus diesem Bereich erhalten möchten, steht Ihnen unser Vertriebsteam gern zur Seite:

+49 (0) 341 453 20 200 oder salesnoSpam@krw.de