Seit der Entwicklung und industriellen Verbreitung der Wälzlager sind über 100 Jahre vergangen. Wälzlager sind standardisiert und genormt, Maßpläne festgelegt und die Austauschbarkeit gewährleistet. Vom Rillenkugellager bis zum Axialpendelrollenlager gibt es für nahezu jede Anwendung das passende Wälzlager. Nichtsdestotrotz haben sich in vielen Bereichen branchenspezifische Lösungen etabliert. Moderne Radlager in der Automobilindustrie sind längst keine Standardlager mehr, sondern integrierte und kostenoptimierte Baugruppen. Abseits der Großserien wird ein solcher Ansatz immer noch sehr verhalten verfolgt, obwohl die technischen Innovationsmöglichkeiten und die Verbesserung der Kostenstruktur enorm sein können.

Die in der Wälzlagerindustrie einmalige Kombination aus Qualität, Entwicklungskompetenz und Flexibilität macht KRW zum idealen Partner, wenn eine Standardlösung nicht die Lösung ist. Unsere Experten in der Anwendungstechnik und Produktentwicklung verstehen die Lager immer als Element einer ganzen Maschine. So sind wir in der Lage mit unserem fundierten Wissen zu unterstützen und die beste Lösung für Ihre Lagerung zu finden. Als mittelständisches Unternehmen sind wir zudem flexibel und somit in der Lage jede Anpassung und jede Neuentwicklung unkompliziert und schnell umzusetzen.

Lagerauswahl / Dimensionierung / Berechnung

4 Gründe für Wälzlager-Sonderlösungen

Die Gründe sich für eine angepasste Lagerlösung einzusetzen sind verschieden; die Möglichkeiten vielfältig. Oftmals wird eine komplizierte und teure Lösung auf Basis von Standardlagern eingesetzt, weil davon ausgegangen wird, dass eine Sonderlösung ohnehin nicht verfügbar bzw. mit hohen Kostenaufwand zu realisieren ist. Tatsächlich gibt es zahlreiche Fälle, bei denen genau das Gegenteil der Fall ist. Grundsätzlich werden in der Praxis vor allem vier Ansätze verfolgt, deren Entwicklungsaufwand sehr unterschiedlich ist.

1. Lager in Sonderabmessungen

Der häufigste und einfachste Grund für eine kundenspezifische Lagerlösung ist die Anpassung der Hauptabmessungen des Lagers. Nach einer Maschinenreparatur wird es beispielsweise notwendig Gehäusesitze nachzuarbeiten. In diesem Fall ist es oft die unkomplizierteste und kostengünstigste Lösung die Eigenschaften des Standardlagers zu erhalten und dieses in den neuen, passenden Hauptabmessungen zu fertigen.

2. Modifizierte Lagerlösungen

Ein anhaltender Trend in der Entwicklung neuer Maschinen ist der Wunsch nach mehr Leistung. Stößt man dann an die Grenzen einzelner Bauteile, muss neu dimensioniert werden. Größer zu bauen geht aber zwangsläufig mit höheren Kosten einher. Wenn das Problem die Lagerung betrifft und die bisher eingesetzten Lager zu klein werden, ist die Kostensteigerung besonders hoch. Neben den Lagern an sich, werden oft auch das Gehäuse, die Welle und viele Umbauteile größer und teurer. Downsizing, derzeit in aller Munde, lautet hier die Lösung. Je nach Lagertype und Lagergröße kann die Innengeometrie angepasst oder ein Sonderkäfig eingesetzt werden um die Anzahl und Abmessung der Wälzkörper zu optimieren. Eine so erreichte Tragzahlsteigerung von beispielsweise 10% erreicht in etwa eine Verlängerung der Lebensdauer um 40%!

3. Integrierte Lagerlösungen

Oftmals wagt sich der Konstrukteur abseits der automobilen Großserien nicht an integrierte Lösungen heran. Man geht davon aus, dass dies in Kleinserien ohnehin teuer oder zu kompliziert sei; es fehlt schlichtweg die Vorstellung der Umsetzbarkeit. Zudem bilden Sensorik, Hydraulik und auch Schmierung wichtige Schnittstellen zwischen Lager und Anbauteilen. KRW ist unter anderem Entwicklungspartner für Unternehmen der Werkzeugmaschinenbranche und bietet einbaufertige Systemlösungen mit deutlich reduziertem Montageaufwand für den Kunden. Wichtige Um- und Anbauteile sowie Messtechnik und Sensorik sind so bereits im Lager integriert. Der Großteil der zeitaufwändigen Lagermontage aber vor allem die fehleranfällige Lagereinstellung entfallen somit.

4. Maßgeschneiderte Lagerlösungen

Lager mit dem höchsten Grad an Individualisierung eignen sich vor allem für Produkte die mindestens in Kleinserie gefertigt werden und deren auslegungsseitig beste Lagerlösung keiner Standardlösung entspricht. In Ausnahmen sind die Anforderungen oder die erforderlichen Abmessungen eines Lagers so weit von Standardlösungen entfernt, dass eine individuelle Lösung auch für Einzelfertigungen in Frage kommt oder gar die einzig sinnvolle Alternative ist. Die Herausforderungen, denen sich unsere Ingenieure stellen sind so vielfältig wie die Problemstellungen unserer Kunden. Im Zweifelsfall definieren wir die Grenzen des Machbaren einfach neu.

Kontakt
weiter
Service & Engineering
mehr