Spannhülsen sind geschlitzte Stahlhülsen und dienen der Befestigung von Lagern mit konischer Bohrung auf zylindrischen Wellen. Sie haben dementsprechend eine zylindrische Bohrung sowie eine kegelige Mantelfläche. Um die Lager aufzuschieben, besitzen Spannhülsen am kleineren Konusdurchmesser ein Gewinde zum Aufschrauben einer Nutmutter, welche nach der Montage, gemeinsam mit einem Sicherungselement (Sicherungsblech oder Sicherungsbügel), auch die Funktion des Befestigungselements übernimmt.

Durch das Aufpressen des Lagers auf die Hülse wird die Lagerluft verringert und ein fester Passsitz erzeugt. Mit zunehmender Lagergröße wird auch die zu erzeugende Aufpresskraft immer größer. Um die Reibkraft zwischen den zu schiebenden Passflächen zu verringern, stehen ab 140mm Hülsenbohrung auch Spannhülsen mit Hydraulikanschlüssen an den Stirnseiten und Ölverteilungsnuten auf den Passflächen zur Verfügung.

Spannhülsen gibt es in verschiedenen Maßreihen, die an die zu montierenden Lager mit einem Kegel 1:12 bzw. 1:30 angepasst sind.

 

Normen

Spannhülsen sind in DIN 5415 genormt. Mit Ausnahme kundenspezifischer Anpassungen oder Sonderkonstruktionen entsprechen KRW Spannhülsen den Angaben in DIN 5415.

Der Lieferumfang einer Spannhülse beinhaltet auch die dazugehörige Nutmutter nach DIN 981 sowie das Sicherungselement zur Verdrehsicherung nach DIN 5406. Bis zu einer Bohrung von 200mm kommen vorzugsweise Sicherungsbleche, darüber hinaus Sicherungsbügel zum Einsatz.

Bezeichnung

Die Nomenklatur einer Spannhülse nach DIN 5415 ergibt sich wie folgt:

Spannhülse DIN 5415 — H 211: Bezeichnung einer kompletten  Spannhülse  mit  Nutmutter  und  Muttersicherung  mit  einem Bohrungsdurchmesser d1= 50 mm und einer Breite B1 = 37 mm, ohne Ölanschluss

Spannhülse DIN 5415 — H 3156 H: Bezeichnung  einer  kompletten  Spannhülse  mit  Nutmutter  und  Muttersicherung  mit einem Bohrungsdurchmesser d1 = 260 mm und einer Breite B1 = 195 mm, mit einem Ölanschluss an der Gewindeseite und mit Zugang zur Ölnut in der kegeligen Mantelfläche (Nachsetzzeichen H)

Spannhülse DIN 5415 — H 3156 HB: Bezeichnung  einer  kompletten  Spannhülse  mit  Nutmutter  und  Muttersicherung  mit einem Bohrungsdurchmesser d1 = 260 mm und einer Breite B1 = 195 mm, mit zwei Ölanschlüssen an der Gewindeseite,  einer  mit  Zugang  zur  Ölnut  in  der  kegeligen  Mantelfläche,  der  zweite  um  90°  versetzt  mit Zugang zur Ölnut in der Hülsenbohrung (Nachsetzzeichen HB)

Hinweis

Bei der Auswahl der Ölkanalanordnung (Nachsetzzeichen H oder HB) ist auf die Einbausituation zu achten.

Wird die Hülse an einer Wellenschulter oder einem Wellenring axial festgelegt, so wird das Lager auf die Hülse geschoben und es werden nur Ölkanäle auf der kegeligen Mantelfläche benötigt (Nachsetzzeichen H)

Wird nicht die Hülse, sondern das Lager axial festgelegt, wird die Hülse unter das Lager gezogen. Damit ergibt sich zwischen Welle und Hülse eine zusätzliche Reibfläche, welche mit Öldruck beaufschlagt werden muss (Nachsetzzeichen HB)

 


 

Produktdatenbank
Mehr
Service und Engineering
Mehr
Download
Mehr