KRW – Winkeleinstellbare Zylinderrollenlager

23.08.2018

Maschinenkonzepte mit weit auseinanderliegenden Lagerstellen, wie beispielsweise Röhrentrockner, Kunststoff- oder Papierkalander, erfahren neben der großen Wellendurchbiegung zudem eine prozessbedingte sehr hohe thermische Ausdehnung im Bereich mehrerer Millimeter. Die konventionelle Lagerung mit zwei Pendelrollenlagern auf Fest- und Loslagerseite stößt in diesem Fall sehr oft an ihre Grenzen. Ein Pendelrollenlager ist zuverlässig in der Lage Winkelfehler auszugleichen, kann aber die Loslagerfunktion nur über einen Schiebesitz im Gehäuse abbilden. Hieraus entstehen im Wesentlichen zwei konstruktiv oft unbeachtete Problemstellungen:
 

1.  Die Schiefstellung aufgrund der starken Wellendurchbiegung sowie der Axialschub aufgrund der Wellendehnung, überlagern das Abrollen der Wälzkörper im Lager. Damit wird die Kinematik des Pendelrollenlagers oft in einem größeren Maße gestört, als dies in der Lagerauslegung ersichtlich ist. Nicht selten finden sich bei Ermüdungsschäden einseitige Tragbilder oder Käfigbrüche, die bei Schadensanalysen oft nur als Folge der Werkstoffzerrüttung bewertet werden.
 

2.  Mit zunehmender Betriebszeit kommt es durch mechanischen Verschleiß zwangsläufig zu einer Verschlechterung der Passsitzflächen im Gehäuse. Bei Anwendungen mit großen Differenzen zwischen Prozess- und Umgebungstemperatur entsteht durch Kondenswasserbildung vermehrt Korrosion an den Passflächen. Beide Phänomene erhöhen die für den Loslager-Schiebesitz erforderlichen Kräfte erheblich (Schubladeneffekt) oder führen zu einer vollständigen Blockade. Eine Längenänderung der Welle kann damit nicht mehr kompensiert werden und es kommt infolgedessen zur axialen Überlastung der Lager bis hin zu Gewaltbrüchen der Lagerringe.

Bei derartigen Problemstellungen ist es von Vorteil, den Längenausgleich innerhalb des Lagers zu realisieren. Diese Möglichkeit bieten die Lager der KRW ACB-Lagerreihe. Mit einem breiten Innenring versehen erfolgt der Längenausgleich der Welle im drehenden Lager über den Wälzkörperkontakt und damit nahezu zwangsfrei. Der sphärisch gestaltete Außenring sorgt in einem dazu passenden Stehlagergehäuse der SLG01-Reihe für den Winkelausgleich, wodurch die Kinematik der Wälzkörper und die Lastverteilung im Lager nicht negativ beeinflusst werden.


ACB-Lager sind zweireihige, vollrollige Zylinderrollenlager. Sie sind als Fest- und Loslager mit zylindrischer oder alternativ kegeliger Bohrung erhältlich. Alle Ausführungen sind beidseitig mit berührungsfreien Dichtungen ausgestattet und gewährleisten damit einen zuverlässigen Schutz gegen Verunreinigungen und Austritt des Schmierfettes. Zu den winkeleinstellbaren KRW ACB-Lagern passende Stehlagergehäuse der SLG01-Reihe sind zweiteilig und gewährleisten so eine unkomplizierte Montage und Demontage der Lager.
 

Festlager ACB 05 (E)

abgedichtetes, winkeleinstellbares Zylinderrollenlager mit kegeliger Bohrung 1:12

Loslager ACB 06

(E-leistungsgesteigerte Ausführung) abgedichtetes, winkeleinstellbares Zylinderrollenlager mit zylindrischer Bohrung

Festlager ACB 07

abgedichtetes, winkeleinstellbares Zylinderrollenlager mit kegeliger Bohrung 1:12

Loslager ACB 08

abgedichtetes, winkeleinstellbares Zylinderrollenlager mit kegeliger Bohrung 1:12

Nähere Informationen finden Sie in unserer Produktbroschüre Winkeleinstellbare Zylinderrollenlager.