Tragzahlsteigerung durch Einsatz von Kegelrollenlagern

28.07.2019

In den Antrieben großer Maschinen zur Erzaufbereitung unterliegen Wälzlager oftmals starken Vibrationen, schlagenden Beanspruchungen und hohen Lasten. Für das Getriebe ist zudem nur ein sehr begrenzter Bauraum vorhanden, weshalb die einsetzbaren Lager sehr schmal bauen müssen. Im folgenden Beispiel wurden Schrägkugellager als Momentenlagerung der Planetenstufe eingesetzt.

Bei den gegebenen, sehr hohen Grundbelastungen und überlagerten Stößen steigt die Flächenpressung im Wälzkontakt starkan und führt zwangsläufig zum vorzeitigem Ausfall der Lager. Um eine komplette Neukonstruktion der Maschine zu vermeiden, wurde nach einem Lager mit verbesserten mechanischen Eigenschaften bei gleichbleibendem Bauraum gesucht. Unser Engineering Team entwickelte dafür Kegelrollenlager in sehr schmaler Ausführung, welche 1:1 mit den vorhandenen Schrägkugellagern austauschbar sind.

Mit anwendungsspezifischer Innengeometrie wird dabei eine maximale Tragzahl und ein optimaler Druckwinkel für die auftretenden Belastungen erreicht. Im Gegensatz zu Schrägkugellagern besitzen Kegelrollenlager zudem höhere Steifigkeiten. In Achsrichtung konnte die Steifigkeit verdoppelt, in Radialrichtung sogar verdreifacht werden.

Durch die Verdopplung der Tragzahl verbessert sich die theoretische Lebensdauer der Lager bei vergleichbarer Belastung um das Vierfache. Neben einer entsprechenden Verlängerung der Wartungsintervalle wird so auch ein kontinuierlicheres Arbeiten des Getriebes ermöglicht und damit auch die Lebensdauer anderer Komponenten des Systems verlängert.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie gern unser Vertriebsteam oder unsere Anwendungstechnik.