KRW - MPEA Käfig

22.01.2018

KRW hat das Design des außenbordgeführten Messingmassivfensterkäfigs (MPA) überarbeitet. Diese, von vielen namhaften Wälzlagerherstellern verwendete und etablierte Käfigvariante geriet in den vergangenen Jahren bei schwingungsbelasteten Bahngetrieben mit über 3 Millionen Kilometern Laufleistung an die Grenzen ihrer Dauerfestigkeit. Mittels einer konstruktionsbegleitenden FEM-Analyse und einer ausgiebigen Erprobung auf verschiedenen Prüfständen hat KRW daraus den MPEA-Käfig entwickelt.

 

Der neue MPEA-Käfig für Zylinderrollenlager

Das innovative Design vereint aktuelle Fertigungstechnologien mit jahrelanger Konstruktionserfahrung. In den kritischen Bereichen werden die Spannungen aufgrund von Schock- und Vibrationsbelastungen um bis zu 35% gesenkt. Dadurch wird die Dauerschwingfestigkeit deutlich verbessert. Die Sicherheit gegenüber Versagen durch Ermüdungsbruch ist um 60% gestiegen. Aufgrund der geometrischen Änderungen wird zudem das Risswachstum signifikant reduziert. In Summe wird die Betriebssicherheit bei langen Laufleistungen dadurch deutlich erhöht. Weitere Optimierungen sind zudem die verbesserte Schmierstoffzufuhr im Wälzkörper-Steg-Kontakt sowie die präzisere Käfig- und Wälzkörperführung. Der Käfig eignet sich für Anwendungen mit sehr hohen Drehzahlen.
 

Vergleich der Von-Mises-Spannungen im kritischen Querschnitt bei gleicher Belastung des MPA- (links) und des MPEA-Käfigs (rechts). Die Beträge der Spannungen sind farblich unterschieden und steigen von blau nach rot.

Für weitere Informationen oder eine individuelle Beratung steht Ihnen das Team unserer Anwendungstechnik gern zur Verfügung.